Sitemap

Ein erweiterter Gebärmutterhals ist ein Zustand, bei dem die Gebärmutterhalsöffnung (der Eingang zur Gebärmutter) weiter als normal ist.Dies kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, einschließlich Geburt, Infektion oder Krebs. Ein erweiterter Gebärmutterhals kann Schwierigkeiten während der Wehen und der Geburt verursachen.Wenn es zu weit wird, um durch den Geburtskanal zu passen, muss die Frau möglicherweise einen Notkaiserschnitt (Kaiserschnitt) haben. Wenn Sie schwanger sind und Ihr Gebärmutterhals erweitert ist, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt zur weiteren Untersuchung aufsuchen .Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine gynäkologische Untersuchung durchführen und Tests anordnen, um die Ursache Ihrer Erkrankung zu bestimmen. Wenn bei Ihnen das Risiko besteht, einen erweiterten Gebärmutterhals zu entwickeln, sollten Sie sicherstellen, dass Sie regelmäßig von Ihrem Arzt vor der Geburt betreut werden.Sie sollten auch Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie z. B. das Vermeiden von intensiver körperlicher Betätigung und viel Ruhe. Was sind einige Anzeichen dafür, dass mein Gebärmutterhals erweitert ist?Einige häufige Anzeichen dafür, dass Ihr Gebärmutterhals erweitert sein könnte, sind: 1) Eine Veränderung des Vaginalausflusses – Der Ausfluss aus Ihrer Vagina kann wässriger oder dünner als gewöhnlich werden Orgasmus3) Schmerzen beim Versuch, Stuhlgang zu haben – Sie können Schmerzen verspüren, wenn Sie versuchen, auf die Toilette zu gehen4) Schwellungen um die Vagina herum – Sie bemerken möglicherweise eine Schwellung um die Vaginalöffnung herum es könnte auf ein ernsteres Problem hindeuten6) Häufige Harnwegsinfektionen – Frauen mit häufigen Harnwegsinfektionen entwickeln oft eine Erweiterung ihrer Gebärmutterhalsöffnungen7) Beckenschmerzen – In einigen Fällen haben Frauen Beckenschmerzen, selbst wenn ihr Gebärmutterhals nicht wirklich geschwollen ist8) Ein Gefühl als ob etwas in Ihrem Hals stecken würde – Dieses Symptom wird als Dysphagie bezeichnet.

Wie sieht ein erweiterter Gebärmutterhals aus?

Ein erweiterter Gebärmutterhals ist ein Zustand, bei dem die Gebärmutterhalsöffnung (der Eingang zur Gebärmutter) weiter als gewöhnlich ist.Dies kann durch viele Dinge verursacht werden, einschließlich Schwangerschaft, Geburt und Beckeninfektion.Geweitete Gebärmutterhalse sind oft ein Zeichen dafür, dass etwas mit der Gebärmutter nicht stimmt und müssen möglicherweise von einem Arzt untersucht werden.

Was sind die Ursachen für einen erweiterten Gebärmutterhals?

Ein erweiterter Gebärmutterhals ist ein Zustand, bei dem die Gebärmutterhalsöffnung (der Eingang zur Gebärmutter) größer als normal ist.Es gibt viele mögliche Ursachen für einen erweiterten Gebärmutterhals, aber einige der häufigsten sind:

Ursachen eines erweiterten Gebärmutterhalses:

  1. Schwangerschaft Sexuelle Übergriffe Gebärmutterhalskrebs Frühere Geburt Rauchen Fettleibigkeit Diabetes Beckenentzündung Antibabypille HPV Menopause Fehlgeburt13-14 Alter15-16 Familienanamnese17-18 Infektionen19-20 Körperliche Untersuchung21-22 Medizinische Behandlungen23 Ernährung24 Bewegung25 Lebensstil26 Hausmittel27 Chirurgie28 Radiologie29 Endometriose30 Geburtshelfer31 Gynäkologe32 Urologe33 Anästhesist35 Ernährung36 Medikamente37 Ruhe38 Stress39 Schlaf40 Weibliche Anatomie41 Männliche Anatomie42 Schwanger43 Geburt44 Stillen45 Vater46 Mutter47 Hebamme48 Gesundheitsdienstleister49 Umweltfaktoren50 Andere UrsachenEs gibt viele mögliche medizinische Behandlungen für einen erweiterten Gebärmutterhals, einschließlich Operation und medikamentöser Therapie, je nach Ursache und Schwere der Erkrankung Zervixbilder" bietet Ihnen hochauflösende Bilder verschiedener Arten von erweiterten Gebärmutterhalsen, damit Sie besser verstehen können, wie dieser Zustand aussieht, und mehr über seine möglichen Ursachen erfahren."
  2. Schwangerschaft - Der Körper einer schwangeren Frau vergrößert auf natürliche Weise die Gebärmutterhalsöffnung, um die Geburt zu erleichtern, indem er von der Gebärmutter (Gebärmutter) darauf drückt. Dieser Prozess kann bis zu sechs Wochen nach der Empfängnis dauern, obwohl er normalerweise innerhalb von vier oder fünf Schwangerschaftswochen (während der frühen Schwangerschaft) stattfindet. Wenn der Geburtskanal verstopft oder beschädigt ist – wie z. B. bei einer Vergewaltigung oder wenn der Bereich zuvor traumatisiert war – kann dieser Vorgang nicht so reibungslos ablaufen, was zu einer vergrößerten Gebärmutterhalsöffnung führt, die als „Dilatation“ oder „Dilatation“ bezeichnet wird. Dilatationssyndrom“ (auch angeborene zervikale Stenose genannt). In einigen Fällen können jedoch auch Frauen, die noch nie schwanger waren, aus anderen Gründen wie einer entzündlichen Beckenerkrankung (PID), Rauchen, Fettleibigkeit usw. einen erweiterten Gebärmutterhals entwickeln, auf die wir weiter unten näher eingehen werden ...
  3. Sexueller Übergriff – Eine weitere Hauptursache für einen erweiterten Gebärmutterhals ist sexueller Übergriff; Wenn jemand Vergewaltigung/sexuellen Missbrauch erlebt, reagiert sein Körper oft mit der Produktion übermäßiger Mengen an Adrenalin und Cortisol, was zu langfristigen körperlichen Auswirkungen wie Entzündungen und Narbenbildung in Bereichen führen kann, in denen ein Trauma aufgetreten ist – einschließlich in Ihrer Vagina/Ihrem Gebärmutterhals!Wenn Sie sich jemals unsicher sind, ob Sie sexuelle Übergriffe erlebt haben oder nicht, sprechen Sie bitte mit jemandem, der Sie durch diese schwierige Zeit führen kann ...Gebärmutterhalskrebs - Obwohl er insgesamt selten ist, ist Gebärmutterhalskrebs einer der häufigsten Krebsarten, von denen Frauen weltweit betroffen sind, da er dazu neigt, sich schnell in unseren Fortpflanzungsorganen (einschließlich unserer Gebärmutterschleimhaut) auszubreiten. Früherkennung durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ist der Schlüssel, um zu verhindern, dass sich diese tödliche Krankheit ausbreitet ...Frühere Geburt – Frauen, die frühere Geburten hatten, neigen auch dazu, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines erweiterten Gebärmutterhalses aufgrund wiederholter Dehnung und Druck auf das Gewebe des unteren Fortpflanzungstrakts zu haben – insbesondere, wenn Ihnen während der Wehen Medikamente verabreicht wurden, die zu starke oder langanhaltende Kontraktionen verursachten die natürliche Fähigkeit Ihres Körpers, sie angemessen zu verwalten … oder wenn es bei der Entbindung zu einem erheblichen Blutverlust kam!Auch hier sind regelmäßige Screenings mit Pap-Abstrichen unerlässlich, um Anomalien zu erkennen, bevor sie sich zu etwas viel Schlimmerem entwickeln ...

Was sind die Symptome eines erweiterten Gebärmutterhalses?

Ein erweiterter Gebärmutterhals ist ein Zustand, bei dem die Gebärmutterhalsöffnung (der Eingang zur Gebärmutter) weiter ist, als sie sein sollte.Dies kann zu Problemen während der Geburt führen, einschließlich Schwierigkeiten beim Einführen in die Gebärmutter und der Entbindung per Kaiserschnitt.Andere Symptome eines erweiterten Gebärmutterhalses können sein: Beckenschmerzen, vaginaler Ausfluss und Atembeschwerden. Woher weiß ich, ob ich einen erweiterten Gebärmutterhals habe?Der beste Weg, um festzustellen, ob Sie einen erweiterten Gebärmutterhals haben, ist eine Ultraschalluntersuchung.Wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie einen erweiterten Gebärmutterhals haben könnten, wird er oder sie wahrscheinlich empfehlen, dass Sie diesen Test durchführen lassen. Welche Risiken bestehen bei einem erweiterten Gebärmutterhals?Mit einem erweiterten Gebärmutterhals sind mehrere Risiken verbunden.Zu diesen Risiken gehören: Schwierigkeiten bei der Geburt Ihres Babys per Kaiserschnitt, erhöhtes Infektionsrisiko während der Geburt und Komplikationen während der Wehen und der Geburt. Kann etwas getan werden, um einen erweiterten Gebärmutterhals zu verhindern oder zu behandeln?Ja – es gibt viele Dinge, die getan werden können, um einen erweiterten Gebärmutterhals zu verhindern oder zu behandeln.Einige dieser Dinge sind: Vermeiden Sie sexuelle Aktivitäten, bis Ihr Arzt bestätigt hat, dass Sie keine anderen Bedingungen haben, die dazu führen könnten, dass sich Ihre Gebärmutterhalsöffnung erweitert (wie PID), Einnahme von Antibabypillen (was helfen kann, die Wahrscheinlichkeit zu verringern schwanger zu werden), sich regelmäßigen Pap-Tests zu unterziehen (um auf Infektionen zu prüfen) und Kondome beim Sex zu benutzen (falls Sie dies nicht bereits tun). Was soll ich tun, wenn ich Symptome einer erweiterten Gebärmutterschleimhaut entwickle?Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt: Unterleibsschmerzen, die so stark sind, dass eine Medikation erforderlich ist; Vaginalausfluss mit Blut; Kurzatmigkeit bei Anstrengung; Fieber über 101 Grad Fahrenheit; Rötung oder Schwellung um die Vagina herum; Unfähigkeit, mehr als 10 Fuß zu gehen, ohne sich schwindelig oder benommen zu fühlen.

Ist ein erweiterter Gebärmutterhals während der Schwangerschaft normal?

Ein erweiterter Gebärmutterhals ist ein Zustand, bei dem die Gebärmutterhalsöffnung (der Eingang zur Gebärmutter) größer als gewöhnlich ist.Dies kann ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein, ist aber nicht immer leicht zu erkennen.Wenn Sie einen erweiterten Gebärmutterhals haben, möchte Ihr Arzt möglicherweise einige Tests durchführen, um sicherzustellen, dass Sie schwanger sind.Geweitete Zervix können sich manchmal während der frühen Schwangerschaft ändern, daher ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome und deren Veränderung zu sprechen.

Wann beginnt sich der Gebärmutterhals einer Frau zu erweitern?

Der Gebärmutterhals einer Frau beginnt sich zu erweitern, wenn sie sich in den frühen Stadien der Wehen befindet.Das bedeutet, dass die Öffnung ihrer Gebärmutter (der Geburtskanal) immer weiter und länger wird.Der Gebärmutterhals wird sich bis zur Geburt weiter ausdehnen.

Um wie viel muss die Öffnung des Gebärmutterhalses vergrößert werden, damit eine Dilatation eintritt?

Die Zervixöffnung (Zervix) muss um etwa 1,5 cm vergrößert werden, damit eine Dilatation eintritt.Dies liegt daran, dass der Gebärmutterhals aus einer Reihe dünner Schichten besteht, die gedehnt werden müssen, damit die Wehen beginnen können.Der Gebärmutterhals kann erweitert werden, wenn diese Schichten gedehnt werden, wodurch der Kopf des Babys durch die Öffnung und in die Gebärmutter gelangen kann.Wenn Sie schwanger sind und Ihr Gebärmutterhals sich nicht um 1,5 cm vergrößert hat, nachdem Sie verschiedene Positionen und Massagetechniken ausprobiert haben, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen.Es könnte einen anderen Grund geben, warum die Wehen nicht einsetzen, wie z. B. eine Obstruktion im Geburtskanal oder ein Problem mit Ihrer Schwangerschaft.

Wie lange kann die Dilatation vor der Geburt dauern?

Der Dilatationsprozess kann einige Stunden bis mehrere Tage dauern, aber die durchschnittliche Zeit beträgt etwa 36-48 Stunden.Der Gebärmutterhals wird allmählich dünner und kann sich innerhalb dieses Zeitrahmens sogar vollständig öffnen, aber es ist wichtig zu bedenken, dass die Geburt nicht stattfinden kann, bis das Baby die Öffnung des Gebärmutterhalses passiert hat.Wenn Sie nach 48 Stunden immer noch Schmerzen oder Beschwerden haben, ist es möglicherweise am besten, einen Arzt aufzusuchen.

Durch welchen Mechanismus erfolgt die Dilatation?

Die Erweiterung des Gebärmutterhalses ist ein allmählicher Prozess, der auftritt, wenn die Gebärmutter wächst und sich ausdehnt.Die zervikale Öffnung oder os wird allmählich größer, wenn sich die Uterusmuskeln zusammenziehen und an den Wänden der Gebärmutter ziehen.Dieser Prozess beginnt normalerweise innerhalb von vier bis sechs Wochen nach der Empfängnis und dauert bis etwa 12 Wochen nach Beginn der Schwangerschaft.Die Dilatation kann mit einer Vielzahl von Methoden überwacht werden, darunter Ultraschall, transvaginale Sonographie (TVS) oder Beckenuntersuchung.Wenn Sie schwanger sind und sich Ihr Gebärmutterhals nicht wie erwartet weitet, kann es sich lohnen, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen.Es gibt viele mögliche Gründe für einen nicht erweiterten Gebärmutterhals, daher ist es wichtig, sich untersuchen zu lassen, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen.

Gibt es Risiken im Zusammenhang mit einem erweiterten Gebärmutterhals?

Es gibt ein paar potenzielle Risiken, die mit einem erweiterten Gebärmutterhals verbunden sind, aber die überwiegende Mehrheit der Frauen, die einen haben, hat keine Probleme.Das häufigste Risiko besteht darin, dass sich der Gebärmutterhals entzündet, aber dies ist selten und tritt normalerweise nur bei Frauen auf, die zuvor eine Zervixinfektion hatten.Weitere Risiken sind vorzeitige Wehen und eine zu frühe Geburt.Dies sind jedoch alles relativ geringfügige Bedenken, und die meisten Frauen mit einem erweiterten Gebärmutterhals können ihre Schwangerschaft sicher genießen, ohne sich über eines dieser Probleme Gedanken machen zu müssen.Wenn Sie sich über eines dieser Risiken Sorgen machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsdienstleister.

Welche Behandlungen gibt es für Frauen mit einem erweiterten Gebärmutterhals?

Es gibt eine Reihe von Behandlungen, die für Frauen mit einem erweiterten Gebärmutterhals zur Verfügung stehen.Diese Behandlungen können je nach Schwere des erweiterten Gebärmutterhalses und den individuellen Bedürfnissen der Frau variieren.Einige gängige Behandlungen umfassen:

-Bettruhe: Bettruhe wird oft als erste Behandlungslinie für Frauen mit einem erweiterten Gebärmutterhals empfohlen.Dies liegt daran, dass Bettruhe helfen kann, den Druck auf die Gebärmutter zu reduzieren und dem Gebärmutterhals zu ermöglichen, sich auf natürliche Weise zu schließen.

- Zervikale Dilatationstherapie (CDT): Die zervikale Dilatationstherapie ist eine Art der Behandlung, bei der mit geringem, sanftem Druck die Öffnung des Gebärmutterhalskanals erweitert wird.CDT kann in einer Arztpraxis oder zu Hause mit Geräten wie Zervixkegeln oder Pumpen durchgeführt werden.

-Beckenbodenübungen: Beckenbodenübungen können auch bei der Behandlung von Frauen mit erweitertem Gebärmutterhals hilfreich sein.Beckenbodenübungen helfen, die Muskeln im Beckenbereich zu stärken und zu unterstützen, was die Durchblutung verbessern und dazu beitragen kann, die Öffnung des Gebärmutterhalses zu schließen.

-Chirurgie: Eine Operation kann erforderlich sein, wenn andere Behandlungen wie CDT oder Beckenbodenübungen die Symptome nicht verbessern oder wenn eine zugrunde liegende Erkrankung vorliegt, die behandelt werden muss.Zu den chirurgischen Optionen gehören eine offene Operation (bei der ein Teil oder die gesamte Gebärmutter entfernt wird) oder eine laparoskopische Operation (bei der Instrumente durch kleine Öffnungen in Ihrem Bauch eingeführt werden).

Alle Kategorien: Gesundheit