Sitemap

St.Johanniskraut ist eine blühende Pflanze, die seit Jahrhunderten als Heilmittel für verschiedene Beschwerden verwendet wird.Es ist auch bekannt, dass es bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen wirksam ist.Einige Menschen verwenden es, um eine Schwangerschaft zu verhindern, während andere es als Alternative zur Antibabypille verwenden.

Wie funktioniert St.Johanniskraut wirkt als Verhütungsmittel?

Der Wirkstoff in St.Johanniskraut, Hyperforin, blockiert die Wirkung von Östrogen im Körper.Dies kann dazu beitragen, das Risiko einer Schwangerschaft zu verringern, indem der Eisprung verhindert oder Spermien daran gehindert werden, ein Ei zu befruchten.Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieses Kraut nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) schützt.

Soll ich St.Johanniskraut wenn ich schwanger bin?

Es gibt keine endgültige Antwort, da es keine Studien gibt, die sich speziell mit den Auswirkungen auf schwangere Frauen befasst haben.Viele Experten glauben jedoch, dass die Verwendung dieses Krauts während der frühen Schwangerschaft möglicherweise nicht schädlich ist und sogar einige Vorteile haben kann, wie z. B. die Verringerung von Entzündungen und die Verbesserung der Stimmung bei Müttern und ihren Babys.Wenn Sie erwägen, St.Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft Johanniskraut einnehmen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob es für Sie und Ihr Baby sicher ist.

Was wird es verwendet?

Johanniskraut ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt wird.Es wird manchmal auch als natürliche Form der Empfängnisverhütung verwendet.Einige Menschen verwenden es, um Angstzustände und Depressionen zu lindern, während andere es verwenden, um ihre Stimmung und ihr Energieniveau zu verbessern.Es ist derzeit nicht von der FDA für eine bestimmte medizinische Verwendung zugelassen, aber es werden Untersuchungen zu seinen potenziellen Vorteilen für verschiedene Krankheiten und Zustände durchgeführt.

Ist St.Johanniskraut wirksam bei Depressionen?

Es gibt nur begrenzte Forschung zur Wirksamkeit von St.Johanniskraut bei der Behandlung von Depressionen, aber vorläufige Beweise deuten darauf hin, dass es hilfreich sein kann.Da jedoch St.Johanniskraut kann Nebenwirkungen haben (z. B. verminderte Durchblutung des Gehirns), es sollte nur unter Aufsicht eines Arztes verwendet werden.Darüber hinaus sollten Personen, die Antibabypillen verwenden, mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Johanniskraut einnehmen.Johanniskraut, da es ein gewisses Potenzial für Wechselwirkungen zwischen den beiden Medikamenten gibt.

Wie funktioniert St.Wirkung von Johanniskraut?

St.Johanniskraut ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt wird.Es wird manchmal auch zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen eingesetzt.St.Johanniskraut wirkt, indem es die Art und Weise beeinflusst, wie die Gehirnsignale gesendet werden.Dies kann helfen, die Stimmung zu verbessern und Angst- und Depressionssymptome zu reduzieren.Es gibt Hinweise darauf, dass es auch bei der Behandlung anderer psychischer Erkrankungen wie Zwangsstörungen (OCD) wirksam sein kann. Es muss jedoch noch viel geforscht werden, bevor wir sicher wissen, wie es funktioniert und ob es sicher ist, es während der Schwangerschaft oder während der Empfängnisverhütung zu verwenden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie St.Johanniskraut könnte die Empfängnisverhütung beeinflussen.Zuerst St.Johanniskraut kann die Wirkungsweise von Hormonen im Körper beeinträchtigen.Dies könnte zu einer Erhöhung des Blutflusses und möglicherweise zu einer Erhöhung der Fruchtbarkeitsrate führen, wenn es während des Eisprungs eingenommen wird (dem Zeitpunkt, an dem Eizellen aus den Eierstöcken freigesetzt werden). Zweitens, St.Johanniskraut kann mit bestimmten Arten von Antibabypillen oder anderen Formen der Empfängnisverhütung interagieren, indem es ihre Wirksamkeit verändert oder dazu führt, dass sie im Laufe der Zeit weniger wirksam werden.Schließlich nimmt St.Johanniskraut während der Anwendung der Empfängnisverhütung kann zu ungewollten Schwangerschaften führen, da es Veränderungen im Menstruationszyklus (einschließlich unregelmäßiger Blutungen) verursachen kann.

Bisher gibt es nicht genügend Beweise, um mit Sicherheit sagen zu können, wie sich jede dieser möglichen Wirkungen bei verschiedenen Personen oder Situationen auswirken könnte. Daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über alle Bedenken sprechen, die Sie bezüglich der Verwendung von Johanniskraut während der Schwangerschaft oder Verwendung haben Verhütungsmethoden."

Johanniskraut interagiert mit hormonellen Verhütungsmitteln wie der Pille, es erhöht die Durchblutung und macht die Verhütungsmittel im Laufe der Zeit weniger wirksam. Es stört auch die hormonelle Aktivität, was zu einer erhöhten Fruchtbarkeitsrate während des Eisprungs führt.

Welche Nebenwirkungen hat die Einnahme von St.Johanniskraut?

Es gibt einige mögliche Nebenwirkungen der Einnahme von St.Johanniskraut, einschließlich Stimmungs- und Verhaltensänderungen, verminderter Sexualfunktion und Beeinträchtigung der Wirksamkeit von Antibabypillen.Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über alle Bedenken sprechen, die Sie haben, bevor Sie dieses Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.Darüber hinaus ist es immer am besten, bei der Verwendung neuer Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel vorsichtig zu sein, insbesondere wenn Sie schwanger sind oder stillen.Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie Änderungen an Ihrem Gesundheitsplan vornehmen.

Wer sollte dieses Kraut nicht nehmen?

Es gibt keine definitive Antwort auf diese Frage, da die Körperchemie jedes Menschen anders ist.Einige Personen, die Johanniskraut nicht einnehmen sollten, sind jedoch Schwangere und Stillende.Darüber hinaus sollten Personen mit einer Vorgeschichte von Krampfanfällen oder anderen schweren Erkrankungen die Einnahme des Krauts vermeiden, da für diese Bevölkerungsgruppen kein Sicherheitsprofil bekannt ist.Schließlich sollten Personen, die irgendeine Form der Empfängnisverhütung anwenden, vor der Einnahme von Johanniskraut ihren Arzt konsultieren, da derzeit nur begrenzte Informationen zu möglichen Wechselwirkungen mit Verhütungsmethoden vorliegen.

Hat St.Wechselwirkungen zwischen Johanniskraut und anderen Medikamenten?

Es gibt nur begrenzte Forschung über die Wechselwirkung zwischen St.Johanniskraut und andere Medikamente, aber es ist im Allgemeinen sicher, sie zusammen einzunehmen.Sprechen Sie jedoch unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.Einige mögliche Wechselwirkungen sind:

- Antidepressiva: Es gibt zwar keine Beweise dafür, dass St.Johanniskraut interagiert negativ mit Antidepressiva, es kann das Risiko von Nebenwirkungen wie Selbstmordgedanken oder -handlungen erhöhen.Wenn Sie ein Antidepressivum einnehmen, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, ob Sie St.Johanniskraut ist eine gute Option für Sie.

- Antibabypillen: Die Hormone in Antibabypillen können mit einigen Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Johanniskraut, interagieren.Johanniskraut.Dies kann zu Veränderungen des Menstruationszyklus oder einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel führen.Wenn Sie derzeit die Antibabypille einnehmen und planen, St.Johanniskraut einnehmen, ist es wichtig, dass Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt über die möglichen Risiken und Vorteile sprechen.

- Blutdruckmedikamente: Die Einnahme beider Medikamente kann zu einem zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck führen, was für beide Beteiligten gefährlich sein kann.Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt alle Pläne für die Einnahme von Medikamenten besprechen, bevor Sie entweder eine Ergänzungs- oder eine medikamentöse Therapie beginnen.

8) Kann ich dieses Kraut einnehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Es gibt keine endgültige Antwort auf diese Frage, da die Auswirkungen der Einnahme von St.Johanniskraut während der Schwangerschaft oder Stillzeit sind unbekannt.Einige Leute glauben, dass das Kraut für einen sich entwickelnden Fötus schädlich sein könnte, während andere behaupten, dass es wenig Beweise gibt, die eine solche Behauptung stützen.Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, bevor Sie pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Alle Kategorien: Gesundheit